Geschichte einer Flöte. Olga Reiser

 

Die Flöte wird in der Orchester-und Kammermusik sehr vielfältig eingesetzt. Obwohl jede Menge Soloflöte Stücke komponiert wurden, kommt man nur sehr selten auf die Idee ein Konzert nur für die Flöte Solo zu gestalten. Olga Reiser hat die ganze Bandbreite der Flötenmusik gesammelt, etwas dazu komponiert und präsentiert nun in Ihrem neuen Programm Werke nur für Soloflöte aus der Barock-, Klassik- und Romantik-Zeiten. Sowie die Stücke mit moderner Spieltechnik Beatbox Flute und Jazz.
Die Flötistin experimentiert in ihrem Konzert mit einer Loopstation, die Töne aufnehmen und in einer Dauerschleife abspielen kann, wobei vor den Augen der Zuhörer eine Mehrstimmige Musik live entsteht. Im Konzert erleben die Zuschauer wie sich die Musik durch die Zeiten bis zu Gegenwart entwickelt hat und wie sich die Flöte durch die neuen Techniken verändert hat, um die Wirklichkeit widerzuspiegeln und die Ansprüche der Komponisten und Musiker zu befriedigen.
Werke von G. Telemann, C. Debussy, E. Bozza, A. Piazzolla, sowie moderne Stücke von I. Clarke, T. Dennhard, G. Pattillo.
Genaues Programm folgt in Kürze.

Über die Künstlerin

Flötistin Olga Reiser wurde in Norilsk (Russland) geboren. Nachdem sie schon mit sieben Jahren Querflöte spielte, besuchte sie die Musikschule für besonders begabte Kinder in Jekaterinburg (Russland).
An dem staatlichen Konservatorium in Jekaterinburg, erlangte Olga ihr Diplom als Solistin, Orchestermusikerin, Kammermusikerin und Musikpädagogin. Parallel zu diesem Studium unterrichtete sie auch schon an der pädagogischen Universität Jekaterinburg.
Nach ihrem ersten Abschluss erweiterte Olga Reiser ihre Ausbildung mit einem Aufbaustudium der Kammermusik am staatlichen Konservatorium in Jekaterinburg und der zusätzlichen Ausbildung zur Solistin an der Hochschule für Musik Würzburg bei Prof. Hermann Klemeyer, die Olga Reiser erfolgreich mit einem Konzertdiplom absolviert hat.

Ihre Leistung ist auf mehreren internationalen Wettbewerben durch Preise und Förderungen anerkannt worden, z. B mit einem Stipendium der Stadt Jekaterinburg und des Kulturministeriums der Russischen Föderation, dem 1. Platz der „Wolfgang Fischer und Maria Fischer-Flach-Stiftung“ für Kammermusik Würzburg sowie mit einem Preis im Gerhard-Vogt-Kammermusik-Wettbewerb in Besetzung Flöte und Gitarre, Schweinfurt und im internationalen Wettbewerb für Blasinstrumente in Moskau.
Eine weitere Anerkennung ihrer Begabung erfüllte sich für Olga Reiser mit den Einladungen zu mehreren Festivals, wie z. B. das Festival Edison Denissow (Ru), das Internationalen Festival für Blasinstrumente in Novosibirsk (Ru), die Rheingau Sommer Burghofspiele oder das Festival für „Moderne Musik Holland-Russland“.
Als Solistin spielte Olga mit mehreren Orchestern, unter anderem mit dem Philharmonischen Orchester der Stadt Jekaterinburg (Dirigent D. Liss), der Stadt Novosibirsk (Dirigent M. Katz), dem Kammerorchester „Bach“ der Stadt Jekaterinburg und der Stadtorchesters Bad Mergentheim.
Ihr umfangreiches Repertoire reicht von Barock über Romantik bis hin zu den Werken der modernen und zeitgenössischen Komponisten. Zusätzlich begeistern Olga auch die modernen Spieltechniken, wie Jazz, Beatbox flute und Improvisation.Ihre besondere Leidenschaft gilt der Kammermusik, wo sie mit verschiedenen Musikern in unterschiedlichen Besetzungen zusammenkommt.
Seit 2021 ist Olga Reiser „Miyazawa International Artist“, sie spielt Miyazawa AZ-coSmo Flöte.

Tickets

VVK: 18 Euro/erm. 10 Euro zzgl. Kassengebühren
Konzertkasse Gerdes / 040 – 44 02 98 / Alle Vorverkaufsstellen
Abendkasse: 20 Euro/erm. 12 Euro
Ermäßigung hat ihre Gültigkeit für Studenten und Menschen mit Behinderungen und Sozialhilfeempfänger unter Vorlage des entsprechenden Nachweises.
Reservierung:
per E-Mail info@tsaal.de