Rund ums Klavier. Anastasia und Polina Churbanova, Jelizaveta Vasiljeva

Anastasia und Polina Churbanova sind Zwillingsschwestern und seit ihrer Kindheit unzertrennlich. Schon früh entdeckten sie ihre Leidenschaft für das Klavierspiel und es dauerte nicht lange, bis sie zusammen auf der Bühne standen. Die beiden haben eine besondere Beziehung, die man hören kann. Jelizaveta Vasiljeva kam während ihres Musikstudiums in Lübeck mit den Schwestern in Kontakt. Die Chemie stimmte sofort sowohl persönlich als auch musikalisch. Bald schmiedeten sie Pläne für dieses gemeinsame Konzert, in dem die Künstlerinnen nicht nur nebeneinander solistisch auftreten werden, sondern auch miteinander im vier- und sechshändigen Klavierspiel.

Im Rahmen des Abends werden die drei Pianistinen Werke von Bach, Rachmaninow, Tschaikowsky, Brahms, Chopin, Saint-Saëns und Jean Cras präsentieren. Das Konzert steht in der Tradition der Salonmusik des 19. Jahrhunderts, in welcher vier- bis sechshändiges Klavierspiel in bürgerlichen Familien eine beliebte Beschäftigung für die Mußestunden war.

Programm

William Friedrich Ernst Bach / 1759-1845    „Dreyblatt“ für Klavier zu sechs Händen

Jean Cras / 1879-1932   „Ames d’enfants“ zu sechs Händen Nr.3.“Mysterieuses“

Frederic Chopin / 1810-1849   Walzer op. 62 Nr. 1 und 2 (Jelizaveta Vasiljeva)

Georgij Sviridov / 1915-1998   Aus der Suite „Schneesturm“ (Bearbeitung für Klavier zu vier Händen von K. Titarenko)
„Walzer“, „Winterstraße“ (Jelizaveta Vasiljeva und Anastasia Churbanova)

Sergei Rachmaninov / 1873-1943   Aus „Sechs Stücke op.11“ zu vier Händen
„Russisches Lied“, „Der Ruhm“ (Anastasia Churbanova und Polina Churbanova)

Pause

Sergei Rachmaninov   Zwei Stücke für Klavier zu sechs Händen
„Romanze“, „Walzer“

Pjotr Tschaikowski / 1840-1893   Aus der Konzert-Suite „Nussknacker“ (Bearbeitung für Klavier von Mikhail Pletnev)
Andante maestoso (Polina Churbanova)

Sergei Rachmaninov   Etude-Tableau op. 39, Nr. 2 a-Moll (Anastasia Churbanova)

Johannes Brahms / 1833-1897  „Ungarische Tänze“ für Klavier zu vier Händen WoO 1, Nr.1 und 5 (Polina Churbanova und Jelizaveta Vasiljeva)

Camille Saint-Saëns / 1835-1921   Aus „Karneval der Tiere“ (Bearbeitung für Klavier zu sechs Händen)
Der Schwan
Das Aquarium
Finale

Über die Künstlerinnen

Anastasia Churbanova wurde in Sankt Petersburg, Russland geboren. Sie studierte Klavier und Dirigieren am „Lyzeum für Künste Sankt Petersburg“ und schloss die N. A. Rimski-Korsakov-Musikfachschule mit dem Hauptfach Klavier ab. Anastasia wurde mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet, unter anderem dem 1. Preis bei dem internationalen Wettbewerb “Kunst des XXI Jahrhunderts” ( Kiew), dem 1. Preis im Klavierduo bei dem internationalen Wettbewerb “A. Rubinstein – Miniatur in der russischen Musik” (Sankt Petersburg) und einer Auszeichnung für eine komponierte Sonate beim internationalen Wettbewerb “Perfomer-Composer” (Sankt Petersburg). Als Solistin, im Klavierduo mit ihrer Zwillingsschwester Polina Churbanova und in Kammermusikensembles gab sie zahlreiche internationale Konzerte, unter anderem in Russland, Deutschland, Österreich, Holland, Belgien und der Ukraine. Sie nahm an Meisterkursen von Natalia Trull, Emanuil Krasowskij, Alexej Sokolov, Bernd Goetzke, Klaus Hellwig und Bernd Glemser teil. Nach dem Bachelorstudium an der Musikhochschule Mannheim bei Prof. Andreas Pistorius, studierte Anastasia Master an der HfMDK Frankfurt bei Prof. Alexej Gorlatch. Seit 2021 führt sie ihr Studium mit dem Studiengang Solistische Ausbildung bei Prof. Alexej Gorlatch an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim fort. Anastasia Churbanova ist Stipendiatin bei der Förderung „Yehudi Menuhin Live Music Now“ in Frankfurt und Karlsruhe. Seit 2019 wird sie durch die Stiftung „PE-Förderungen“ unterstützt. 2017 gründete sie das „Anastasia Churbanova Projekt“ mit dem sie ihre Kompositionen mit Musikern der Mannheimer Jazz-Szene umsetzt. 2021 wird ihr Projekt “Klaviermusik im Videoformat 2021” von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR gefördert.

Polina Churbanova wurde in Sankt Petersburg geboren. Sie studierte Klavier und Dirigieren an dem Lyzeum für Künste “Sankt Petersburg“. Im Anschluss an der N. A. Rimski-Korsakov-Musikfachschule mit dem Hauptfach „Klavier“. Polina schloss ihr Bachelorstudium an der Musikhochschule Lübeck (Klasse Catalin Serban) und Master Studium an der Hochschule für Musik Karlsruhe (Klasse Professor Kalle Randalu) erfolgreich ab. Sie gab zahlreiche Konzerte als Solistin und im Klavier Duo mit ihrer Zwillingsschwester Anastasia Churbanova in Russland, Europa und Asien. Neben den Konzerten als Solistin und im Klavier Duo spielt sie auch in Kammermusikensembles. Polina ist Stipendiatin der PE-Förderungen für Studierende der Musik e.V. (seit 2020), des Deutschen Musikrates (seit 2022), von Yehudi Menuhin Live Music Now in Frankfurt am Main und Oberrhein e.V. (seit 2018). Sie nahm an verschiedenen Meisterkursen teil. Polina nahm Unterricht u.a. bei den Professoren Alexej Sokolov, Bernd Glemser, Alexander Sandler, Rolf Plagge, Willem de Brons, Evgeni Koroliov, Andrzej Pikul, Hans-Peter Stenzl und Volker Stenzl.

Jelizaveta Vasiljeva wurde 1995 in Riga, Lettland, geboren. Bereits im Alter von vier Jahren hatte sie ersten privaten Klavierunterricht und wurde später an der „E. Darzin Musikfachoberschule für begabte Kinder“ von Prof. Ilze Treija in Riga, Lettland von 2002 bis 2014 unterrichtet. 2014 begann sie ihr Studium, Hauptfach Klavier, in Deutschland an der Musikhochschule Lübeck bei Prof. Konrad Elser. Sie erlangte 2019 den Bachelorabschluss. Im Jahr 2022 hat Sie ihr Masterstudium im Fach Korrepetition bei Prof. Christian Ruvolo absolviert. Zurzeit studiert Jelizaveta an Hochschule für Musik und Theater Hamburg in Klasse von Prof. Stepan Simonian. Weitere Impulse bekam Jelizaveta in den Meisterkursen bei Prof. Bernd Goetzke, Prof. Markus Groh, Prof. Dina Yoffe, Prof. Konstantin Lifschitz, Prof. Arkady Sevidov, Prof. Einar Steen-Nøkleberg, Prof. Evgenij Korolov, Prof. Michail Voskresensky.
Sie nahm weiterhin an diversen Wettbewerben teil und konzertierte als Solistin und Kammermusikerin mit unterschiedlichen Ensembles in Europa und Asien, u.a. bei den Festivals und Konzertreihen ‘’Saltarello’’(Sendesaal Bremen), ”Teatime Classics“ (Laeiszhalle Hamburg), „New Musical Generation’’ (Balandzio Saal Vilnius), Kongresshalle Lübeck, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Lou Calen Festival und in der Elbphilharmonie.  Sie ist Mitglied des Festivals “Muserecordia’’, das rumänische Straßenkinder unterstützt. Seit 2019 ist Jelizaveta Vasiljeva Mitglied der gemeinnützigen Themenagentur “music@cetera’’. In der Kooperation mit der Agentur und dem Klimaforscher Arvid Fuchs leitete sie das Projekt „Das Eis schmilzt“ im Jahr 2021. Im Dezember 2020 trat sie bei Arte TV zusammen mit dem renommierten Geiger Daniel Hope, Dorothea und Philipp Schupelius bei Hope@Home auf. Zusammen mit der Geigerin Dorothea Schupelius gewann sie im Jahr 2022 den Hamburger ‘’Fanny Mendelsohn Preis’’. Im selben Jahr brachten beide Musikerinnen ihr Debüt-Album #Wunderkammer raus.

Tickets

VVK: 18 Euro/erm. 10 Euro zzgl. Kassengebühren
Konzertkasse Gerdes / 040 – 44 02 98 / Alle Vorverkaufsstellen
Abendkasse: 20 Euro/erm. 12 Euro
Ermäßigung hat ihre Gültigkeit für Studenten und Menschen mit Behinderungen und Sozialhilfeempfänger unter Vorlage des entsprechenden Nachweises.
Reservierung:
per E-Mail info@tsaal.de