Secret Nights. Sonja Leutwyler (Mezzosopran), Astrid Leutwyler (Violine), Benjamin Engeli (Klavier)

 

Photo: Marco Borggreve

Fast alle Komponisten schrieben sie, doch Lieder blieben, wie kostbar gehütete Tagebuchaufzeichnungen, oft in der Schublade verborgen oder wurden nur im kleinen Kreis aufgeführt. Das Programm «Secret Nights» wurde vom Geschwister-Duo Sonja und Astrid Leutwyler (Mezzosopran bzw. Violine) und der Pianist Benjamin Engeli konzipiert und widmet sich dieser wohl «subjektivsten» musikalischen Form. Das Spektrum reicht vom 19. Jahrhundert bis in die musikalische Gegenwart.

Mit diesem Konzert stellen die Künstler/-innen die gleichnamige CD vor, die im März 2023 bei dem Label «Solo Musica» erschien ist.

Programm

Carl Reinecke / 1824-1910    Zwei Lieder op. 26
Waldesgruss
Frühlingsblumen

Cécile Chaminade / 1857-1944
Menuet
Infini

Camille Saint-Saëns / 1835-1921
Le bonheur est chose légère
Violon dans le soir

Lili Boulanger / 1893-1918   Nocturne

Othmar Schoeck / 1886-1957    Drei Lieder op. 4 von Heinrich Heine
Sommerabend
Warum sind denn die Rosen so blass?
Wo?

Arash Safaian    Aus “Zwei Lieder nach Gedichten von Else Lasker-Schüler“
Styx

Erwin Schulhoff / 1894-1942   Drei Stimmungsbilder op. 12 (WV 30)
Klangen Geigen übern See
Schliesse deine Augen zu
Weisst du, dass der Sonnenmüde

Carl Reinecke    Liebeslieder op. 195
Italienisches Tanzlied
Volkslied
Lockvogel

Amy Beach / 1867-1944
Rendezvous, op. 120
Ecstasy, op. 19 Nr. 2
Aus Three Browning Songs op. 44 „Ah, Love but a day!“
June, op. 51 Nr. 3

Über die Künstler/-innen

Mezzosopranistin Sonja Leutwyler studierte Viola und Gesang in Zürich und München bei Maria Cavazza, Christian Gerhard und Helmut Deutsch. Als Solistin singt sie in München, Bayreuth, Bologna, Zürich oder Zagreb die großen Partien ihres Fachs und tritt mit namhaften Orchestern wie den Bamberger Symphonikern, dem Münchner Rundfunkorchester, dem Arctic Philharmonic Orchestra, dem Zürcher und Stuttgarter Kammerorchester und dem SWR Symphonieorchester auf. Sie ist gern gesehener Gast auf allen internationalen Festivals und tritt regelmäßig in der Tonhalle Zürich und im Wiener Konzerthaus auf.

Astrid Leutwyler begann ihre Karriere als Erste Konzertmeisterin bei den Bamberger Symphonikern, als erste Geigerin im Orchestra Mozart unter Leitung von Claudio Abbado. Ebenso war sie als Dozentin an der Hochschule für Musik und Theater Stuttgart engagiert. Das Engagement beim Mahler Chamber Orchestra, Zürcher Kammerorchester, Münchner Kammerorchester und dem Balthasar-Neumann Orchester verstärkte ihr Interesse an kleineren Ensembles. Früh begann sie sich auf Kammermusikliteratur und selten gehörte Werke zu fokussieren. Kreativität und die erfolgreiche Umsetzung von Projekten zeichnen Astrid Leutwyler als vielseitige Künstlerin aus.

Benjamin Engeli studierte an der Musikakademie Basel Horn und Klavier. Nach Erhalt des Lehrdiploms wechselte er an die Zürcher Hochschule der Künste, um bei Homero Francesch bis zu seinem Abschluss im Jahr 2003 weiter zu studieren. Zusammen mit Esther Hoppe und Maximilian Hornung gründete er das Tecchler Trio, das 2007 den ARD-Musikwettbewerb in der Sparte Klaviertrio gewann. Als Solist konzertiert er mit Orchestern wie dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Tschaikowsky-Sinfonieorchester Moskau und dem Tonhalle Orchester Zürich. Zahlreiche CD-Produktionen mit Werken von Joseph Haydn über George Gershwin bis zur neuesten Musik dokumentieren seine große stilistische Bandbreite.

Tickets

VVK: 18 Euro/erm. 10 Euro zzgl. Kassengebühren
Konzertkasse Gerdes / 040 – 44 02 98 / Alle Vorverkaufsstellen
Abendkasse: 20 Euro/erm. 12 Euro
Ermäßigung hat ihre Gültigkeit für Studenten und Menschen mit Behinderungen und Sozialhilfeempfänger unter Vorlage des entsprechenden Nachweises.
Reservierung:
per E-Mail info@tsaal.de