Abend der russischen Kultur. 130 Jahre russische Balalaika

Schöne Melodien und Weisen aus dem reichhaltigen Schatz russischer Klassik-und-Volksmusik

Tschaikowsky rief aus: „Was für eine Freude diese Balalaika! Wie gut sie ist, wie künstlerisch und stilvoll! Was für ein wunderbarer transparenter Klang! Ich spreche nicht nur von der künstlerischen Darbietung, sondern auch das Timbre ist erstaunlich interessant. Was für einen beeindruckenden Effekt kann sie im Orchester bewirken! Durch ihr Timbre ist sie ein unersetzliches Instrument.“

 

Der Veranstalter „Sternenhimmel e.V.“ präsentiert am 28. April im Rahmen des Infinity World Festivals of Arts Hamburg ein einzigartiges Konzert zum 130. Jahrestag der Wiedergeburt der russischen Balalaika. Auf dem Programm stehen klassische russische Melodien, Volkslieder sowie moderne Hits. Die Mitglieder des Folklore Centrums München sind sämtlich vielfache Preisträger nationaler und internationaler Musikwettbewerbe: Gesang: Olga Koslowa (Russland), Balalaika: Tatiana Neuhäusler (Weißrussland), Bajan: Konstantin Ishchenko (Russland), Cymbal: Mikhail Leonchik (Weißrussland).

Tatiana Neuhäusler(Balalaika\Dirigentin) wurde 1977 in Minsk geboren. Nach dem Studium der Balalaika an der Weißrussischen Staatsakademie für Musik erwarb sie den Titel „Magistra Artium“ als Dirigent und lehrte anschliessend an der staatlichen Glinka Musikhochschule in Minsk. Die war Leiterin und Dirigentin russische Folksorchester in Musikhochschule in Minsk. Daneben gewann sie zahlreiche Auszeichnungen bei renommierten internationalen Musikwettbewerben. Die ist Teilnehmerin des Programms  in Zentrum Russische Kultur MIR in Muenchen.

Michael Leontchik (Zimbal \Jazzklavier) wurde 1979 in Minsk, Weißrussland geboren und absolvierte  die Musikakademie Minsk (Zimbalklasse). Er ist  Preisträger verschiedener internationaler Wettbewerbe.  Erst die äußerst intensive Förderung im Musiklyzeum Minsk durch die bekannte Professorin Tatiana Sergeenko. Seit Alter von 13 Jahren Konzertreisen von Weißrussland über Italien und Holland bis nach Japan. Im Anschluss studierte Michael Leontchik Jazz-Klavier am Richard-Strauss-Konservatorium in München bei Prof. Leonid Chizhik.

 

 

 

Konstantin Ischenko(Bajan \Akkordeon) 1978 im russischen Tscheljabinsk  ( Ural )  geboren, wechselte nach dem erstem Akkordeonterricht bei seinen Eltern 1996 nach St. Petersburg an die Staatliche Musikhochschule Rimski-Korsakow. Nach seinem Diplomaabschluss studierte er von 2002 bis Februar 2006 an der Hochschule für Musik in Frieberg im Br. bei Profissor Teodoro Anzellotti, ab 2004 in dessen Soloklasse, gleichzeitig absolvierte er ein Aufbaustudium an der russischen Geschwister-Gnessin-Musikakademie in Moskau bei Professor Friedrich Lips. Seitdem gibt er mit verschiedenen Orchestern  (u.a. Bayerische Staatsoper, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Münchener Kammerorchester) Kammermusikkonzerte auf der ganzen Welt. Seit 2000 ist er künstlerischer Leiter des internationalen Festival-Wettbewerbs in Tscheljabinsk (Russland) und Mitglied des Ensembles „ Gitanes Blondes“.

Olga Koslowa(Vokal) wurde 1976 in Tolyatti an der Wolga geboren. Sie studierte an der russischen Geschwister-Gnessin-Musikakademie Sologesang. Ihre Gesangkarriere begann sie im Endemble des Staatsfolklorezentrums „Russisches Lied“ unter der Leitung der berühmten russischen Volkslieder -Sängerin Nadeschda Babkina. Als Interpretin russischer Volkslieder ist sie Preisträgerin des Wettbewerbes von Galan Wischnevskaja und Mstislav Rostropovich. Seit 2000 tritt sie mit Konzerten in ganz Europa, insbesondere in Österreich, Schweiz, Italien, Polen, Tschechien und Ungarn auf.

 

Veranstalter: „Sternenhimmel e.V.“

Infinity World Festival of Arts Hamburg 2018

Karten 15  Euro/erm. 10 Euro

Karten bestellen: www.infinity-world-festival.de

oder 015773554817