Duoabend. Alexandra Kahrer, Violoncello / Michael Dorner, Klavier

       

Duoabende mit Klavier und Violoncello können vieles bieten, von Beethovens Sonaten über gesanglichen Miniaturen bis zu experimentelen Werken der Gegenwart. Es kommt auf die Mischung an.  Zwei Sonaten, die nicht unterschiedlicher sein können, wenig bekannte französische Kammermusik und ein „Hit“ zum Schluss –  das Programm, welches die Cellistin Alexandra Kahrer und der Pianist Michael Dorner gewählt haben, lässt keine Wünsche offen.

Dieses Konzert findet im Rahmen einer Konzertreihe „RE – NAISSANCE“ von Ensemble arabesques statt.

Programm

Nadia Boulanger / 1887 – 1979   Trois Pièces für Cello und Klavier

Théodore Dubois / 1837 – 1924     Nocturne

Alfred Schnittke / 1934 – 1998    Sonate für Cello und Klavier Nr.1 (1978)

Pause

Cèsar Franck / 1822 – 1890
Sonate für Klavier und Violine in A-Dur, in Bearbeitung für Klavier und Violoncello

Allegretto moderato
Allegro
Recitativo-fantasia
Allegretto poco mosso

Über die KünstlerInnen                                                                                                                     

Alexandra Kahrer wurde 1998 in Niederösterreich geboren und ist im Moment Master-Studentin von Wolfgang Emanuel Schmidt an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sie gewann mehrfach 1. Preise bei Prima la Musica Bundeswettbewerben sowie beim Int. Cellowettbewerb Liezen. 2012 war sie Preisträgerin beim Int. Festival „Allegro Vivo“ in Österreich und wurde mit dem „Johann-Krahuletz-Preis“ ausgezeichnet. 2014 erspielte sie sich einen 1. Preis beim Int. Wettbewerb „Giovani Musicisti“ – Citta di Treviso in Italien und gewann im selben Jahr das Auswahlspiel von Musica Juventutis im Wiener Konzerthaus im Klaviertrio. 2018 wurde ihr der 3. Preis beim 24. Int. Leoš Janáček Wettbewerb in Brünn verliehen. 2019 erhielt sie erneut die Auszeichnung als Preisträgerin beim Int. „Allegro Vivo“ Festival und gewann 2020 einen 1. Preis beim Gustav Mahler Prize Cellowettbewerb in Tschechien. Im selben Jahr wurde sie Preisträgerin beim Wettbewerb des Deutschen Musikinstrumentenfonds in Hamburg. Zuletzt gewann sie 2021 den 2. Preis beim Int. David Popper Cellowettbewerb in Ungarn. Als Solistin konzertierte sie u.a. mit der Camerata Allegro Vivo, dem Franz Schmidt Kammerorchester, den Bad Reichenhaller Philharmonikern, dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim, dem Orchestr Czech Virtuosi, dem Kammerorchester Enigma Classica sowie den Jenaer Philharmonikern. Solistisch und als Kammermusikpartnerin trat sie in bedeutenden Konzerthäusern wie dem Wiener Musikverein, dem Wiener Konzerthaus, der Weimarhalle sowie der Philharmonie Brünn auf.

Michael Dorner unterrichtet an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT in Weimar und konzertiert seit mehreren Jahrzehnten weltweit. Er gibt Meisterkurse in Europa, Russland, Asien und Südamerika. Seine Schüler sind Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe.
Laut der Rhein-Neckar-Zeitung (Heidelberg 2001) „stellte Michael Dorner überzeugend klar, welch hochkompetenter Interpret er für die Musik dieses 20. Jahrhunderts ist“, die Süddeutsche Zeitung bezeichnete Michael Dorner als einen Pianisten „Dem Ideal nahe“, die Hannoverische Allgemeine Zeitung sprach vonVirtuosen Höhenflügen“, das Hamburger Abendblatt von einem „perfekten Tastenkünstler“ und einem „virtuosen Grenzgänger“ (2007). Bei Literaturlesungen trat Dorner mit einem umrahmenden und kommentierenden Soloprogramm zusammen mit der Schauspielerin Hannelore Hoger (Kommissarin „Bella Block“, ZDF) in den Hamburger Kammerspielen auf.

Tickets

VVK: 17 Euro zzgl. Kassengebühren
Konzertkasse Gerdes / 040 – 44 02 98
Abendkasse: 20 Euro/erm. 15 Euro
Ermäßigung hat ihre Gültigkeit für Studenten und Menschen mit Behinderungen und Sozialhilfeempfänger unter Vorlage des entsprechenden Nachweises.
Reservierung:
per E-Mail info@tsaal.de