Klaviertrio – Europas Schatzkiste. Trio Vasarely – Olena Kushpler, Klavier, Sono Tokuda, Violine, Valentin Priebus, Cello. Klaviertrios von J. Haydn, G. Faure und A. Arensky

 

Zur Zeit der Entstehung seines wohl berühmtesten Klaviertrios lebte Joseph Haydn in London. Welche Gründe er hatte, um das Finale als „Rondo all‘ Ongarese“ zu komponieren, ist allerdings nicht bekannt. Sowohl das Klaviertrio von Gabriel Faure als auch das Werk von Anton Arensky sind in Frankreich und in Russland sehr beliebt, in Deutschland aber werden sie nur selten gespielt. Das Trio Vasarely folgt in diesem Konzert den ungewöhnlichen Spuren einer der wichtigsten kammermusikalischen Gattungen.

Das Trio Vasarely formierte sich im Jahr 2014 in Hamburg aus einer Freundschaft zwischen der Pianistin Olena Kushpler und Sono Tokuda, die als Erste Geigerin im NDR-Sinfonieorchester wiederum ihren Kollegen, den Cellisten Valentin Priebus hinzugewinnen konnte.
Aus unterschiedlichsten Teilen der Welt stammend verbindet die drei Musiker ihre Leidenschaft für die umfangreiche Literatur sowie ihre Begeisterung für das detaillierte Arbeiten an den Werken für Klaviertrio. Die gebürtige Ukrainerin Olena Kushpler begann ihr Musikstudium in Lemberg, Sono Tokuda war als Tochter japanischer Eltern schon Jungstudentin an der HdK Berlin und Valentin Priebus erhielt seinen ersten Cellounterricht an der Musikschule Leichlingen.
Olena Kushpler ist eine gefragte Konzertpianistin und Kammermusikpartnerin, das Hamburger Abendblatt nannte sie kürzlich eine „große Geschichtenerzählerin“ am Klavier. Als Preisträgerin internationaler Wettbewerbe und Stipendiatin verschiedener Stiftungen führten sie Konzerteinladungen zu solch renommierten Festivals und Konzerthäusern wie dem Rheingau und dem Schleswig-Holstein Musikfestival, ins Berliner Konzerthaus, in die Tonhalle Düsseldorf oder den Musikverein Wien.
Sono Tokuda konzertierte bereits mit 14 Jahren erstmals als Solistin in der Philharmonie Berlin, auch sie ist Stipendiatin namhafter Stiftungen und Wettbewerbspreisträgerin. Valentin Priebus wurde 2013 Mitglied im NDR-Sinfonieorchester, dem designierten Residenzorchester der Elbphilharmonie. Für seine Heinrich Hofmann-Aufnahmen mit dem Berolina Ensemble erhielt er 2014 den Echo Klassik.

 

Programm

J. Haydn / 1732 – 1809

Klaviertrio G-Dur  Hob. XV:25 „Zigeunertrio“

  1. Andante.
  2. Poco Adagio. Cantabile
  3. Rondo all’Ongarese. Presto

G. Faure / 1845 – 1924

Klaviertrio d-Moll  op. 120

  1. Allegro ma non troppo
  2. Andantino

Pause

  1. Arensky / 1861 – 1906

Klaviertrio d-Moll, op. 32

  1. Allegro moderato
  2. Scherzo. Allegro molto
  3. Elegia. Adagio
  4. Finale. Allegro non troppo

 

Karten 15  Euro/erm. 10 Euro

Konzertkasse Gerdes / 040 – 44 02 98 / Alle Vorverkaufsstellen

per E-Mail info@tsaal.de