Klassik „reloaded“. MIRROR STRINGS – two guitars/two cellos

 

Zwei Gitarren verschmelzen klanglich mit zwei Celli und erzeugen eine unerhörte Farben- und Klangvielfalt. Die Besetzung ist einzigartig, und damit auch das Repertoire. MIRROR STRINGS ist immer auf der Suche nach besonderen Werken – durch ihre eigenen Bearbeitungen, die sich die Künstler direkt „in die Finger schreiben“, erklingt die Musik in erfrischender und energievoller Art und Weise. Dieses neue Ensemble löst sich bewusst von alten Strukturen und Konventionen und erschafft eine eigene Tonsprache, die zum einzigartigen Musikerlebnis wird.  Es erklingen Werke von Händel, Brahms, Grieg, Pärt und vieles mehr.

MIRROR STRINGS sind Luisa Marie Reichelt und Johann Jacob Nissen an den Gitarren, sowie Samuel Selle und Phillip Wentrup an den Celli. Die vier Musiker kommen aus Leipzig, Hamburg, Heidelberg, Kaltenkirchen und haben sich an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg kennengelernt.

Eines Nachts des Jahres 2016 entwickeln die vier Freunde die Idee eines neuen Ensembles.

Weitere Informationen: http://mirrorstrings.com/

 

Programm

G.F. Händel/1685-1759

Overture (from: Saul HWV 53)*

E. Grieg/1843-1907

Aus Holbergs Zeit – Suite im alten Stil,  op. 40*

Arvo Pärt/1935

Spiegel im Spiegel*

J.S. Bach/1685-1750

6.Brandenburgische Konzert in B-Dur, BWV 1051

J.Brahms/1833-1897

Die Meere*

Die Nonne und der Ritter*

A.Piazzolla/1921-1992

Grand Tango*

Shadi Kassae

Le miroir magique (dedicated to MIRROR STRINGS) – 2017

Tilman Hübner/1960

Quartett 7 (dedicated to MIRROR STRINGS) – 2017

Tristan Xavier Koester/1993

Uraufführung (dedicated to MIRROR STRINGS) – 2017

Catalina Rueda

Hypnosistum (dedicated to MIRROR STRINGS) – 2017

 

*Bearbeitungen von MIRROR STRINGS

 

Karten 15  Euro/erm. 10 Euro

Konzertkasse Gerdes / 040 – 44 02 98 / Alle Vorverkaufsstellen

per E-Mail info@tsaal.de