Solo/Duo. Sofja Gülbadamova (Klavier), Mihaela Goldfeld ( Flöte)

Neben den Klavierwerken von Beethoven stehen zwei Flöten-Sonaten von Johann Nepomuk Hummel und Niels Gade auf dem Programm. Die beiden Künstlerinnen des Abends spielen bewusst mit der Form des Konzertes und lassen dem Publikum Freiraum für Interpretationen. Eins steht aber fest – man wird von dieser Musik begeistert sein!

Sofja Gülbadamova, für die «poetische Schönheit» ihres Spiels und ihre «frappierende Musikalität, Klangfantasie, tiefenentspannte Pianistik und eine erstaunlich vielfältige Gestaltungspalette» von der Presse gefeiert, zählt zu den herausragendsten Musikern ihrer Generation. In Moskau geborene Pianistin ist Preisträgerin und Gewinnerin zahlreicher Wettbewerbe. Zuletzt sind mehrere Ernst von Dohnányis gewidmete CD’s erschienen, für dessen Werk die Pianistin sich seit Jahren einsetzt.

Sofja Gülbadamova trat als Solistin mit der Staatskapelle Weimar, mit dem Sinfonieorchester Wuppertal, mit dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn, mit dem Nationalen Philharmonischen Orchester Russlands unter der Leitung von Michail Jurowski, Antoni Wit, Marc Piollet, Emmanuel Plasson, Frank Cramer, Christian Ehwald auf, sowie bei zahlreichen renommierten Festivals und in den größten Sälen in ganz Europa, in Rußland, Argentinien, Chile, Kolumbien und in den USA.

Die Flötistin Mihaela Goldfeld wurde 1981 in Bukarest geboren. Mit sieben Jahre begann sie ihre Musikalische Ausbildung am Musikgymnasium „Dinu Lipatti“ in Bukarest. Nach dem Abitur studierte sie bei Frau Prof. Angela Firkins an der Musikhochschule Lübeck. Dort schloss sie das Masterstudium ab und erwarb anschließend die Konzertreife mit höchstem Prädikat. Mihaela Goldfeld gewann erste Preise bei nationalen und internationalen Musikwettbewerben, wie „Jeunesses Musicales“, „Lions“Wettbewerb, „Possehl“ Wettbewerb in Lübeck und „Pacem in Terris“ in Bayreuth. Im Zuge ihrer solistischen Karriere ist sie mehrmals mit dem Rundfunkorchester Bukarest aufgetreten, mit dem Symphonieorchester Bacau, der Philharmonie „Ramnicu Valcea“, dem Lüneburger Bachorchester und den Lübecker Philharmonikern. Nach Engagements bei den Hamburger Symphonikern, beim Philharmonisches Orchester Kiel und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen nimmt sie jetzt seit 2007 eine Position als Soloflötistin bei den Bremer Philharmonikern wahr. Ihre Liebe gilt vor allem auch der Kammermusik, bei der ihre schöne Tongebung inbesonderer Weise zum Tragen kommt.

 

Programm

 

Johann Nepomuk Hummel / 1778 – 1837

Sonate für Flöte und Klavier Nr.3 A-Dur, op. 64

Ludwig van Beethoven / 1770 – 1827

Sonate Nr.7 D-Dur, op.10 Nr.3 (für Klavier solo)

 

Pause

 

Ludwig van Beethoven 

Bagatellen op.119 (für Klavier solo)

Niels Gade / 1817 – 1890

Sonate für Flöte und Klavier d-Moll op.21

 

Karten 15  Euro/erm. 10 Euro

Konzertkasse Gerdes / 040 – 44 02 98 / Alle Vorverkaufsstellen

per E-Mail info@tsaal.de