VI. Internationale Tschaikowsky-Tage. 27.03. – 03.04.2020. Flex Ensemble (Klavierquartett)

Zum sechsten Mal öffnet der Tschaikowsky-Saal in Hamburg seine Türen für die zahlreichen Besucher des jährlich stattfindenden Festivals „Internationale Tschaikowsky-Tage“. Diesmal stehen vokale und kammermusikalische Werke vier großer Europäer im Zentrum des Programms: Tschaikowsky, Brahms, Dvořák und Grieg. Mit ihrem exorbitanten und einflussreichen Œuvre zählen die vier Zeitgenossen mit Fug und Recht zu den absoluten Giganten der Romantik. Schon zu Lebzeiten erreichten sie nicht nur Ruhm und Ehre in ihrem jeweiligen Heimatland, sondern waren auch international gut vernetzt und kannten und schätzten sich gegenseitig. Jeder von ihnen fand zu seiner eigenen unverwechselbaren musikalischen Sprache, die bis heute weltweit Millionen von Menschen fasziniert.

Mit internationalen Auszeichnungen hat sich das Flex Ensemble bereits kurz nach seiner Gründung im Jahr 2012 als eines der dynamischsten Ensembles seiner Generation etabliert (Internationaler Schumann Kammermusikpreis Frankfurt: 1. Preis und Sonderpreis, Gianni Bergamo Classic Music Award Lugano: 1. Preis). Es folgten Auszeichnungen und Preise beim Internationalen Kammermusikwettbewerb Kiejstut Bacewicz in Łódź/Polen, beim Premio Trio di Trieste/Italien und bei der Solti Foundation in England. Auf diesen Erfolgen aufbauend trat das Quartett unter anderem in Konzertsälen wie dem Concertgebouw Amsterdam, der Alten Oper Frankfurt, Beijing Performing Arts Center, der Meistersingerhalle Nürnberg und bei Festivals wie dem Festival de Musique de Menton, den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker und dem Heidelberger Frühling auf. Viele dieser Konzerte sind vom SWR, NDR Kultur und vom niederländischen Radio 4 aufgenommen oder live übertragen worden.

Programm

A. Dvořák / 1841-1904  Klavierquartett Es-Dur, op. 87
Allegro con fuoco
Lento
Allegro moderato, grazioso
Finale. Allegro, ma non troppo

Mateusz Smoczyński / 1984  Nowe Pieśni Kurpiowskie (Neue Lieder aus Kurpie) (2019)
Pozic mamo raz (Tell me, mother)
Któz tam po kómorze chodzi (Who is in that chamber)
Zaświeć Niesiondzu (Oh moon, shine over the field)
Ej jegody, jegodziny (Oh, blueberries)

Pause

Johannes Brahms / 1833-1897  Klavierquartett g-Moll, op. 25

Allegro
Intermezzo. Allegro ma non troppo – Trio Animato
Andante con moto
Rondo alla Zingarese. Presto

Tickets

VVK: 15 Euro/erm. 10 Euro zzgl. Kassengebühren
Konzertkasse Gerdes / 040 – 44 02 98 / Alle Vorverkaufsstellen
Abendkasse: 18 Euro/erm. 10 Euro
SchüllerInnen frei

Reservierung:

per E-Mail info@tsaal.de