TONALi präsentiert: 2. Saison der Hamburger Mariinsky Konzerte

Mit den von TONALi präsentierten Hamburger Mariinsky Konzerten begann im vergangenen November die erste auf Langfristigkeit setzende Mariinsky-Konzertreihe außerhalb Russlands, in der Klassik-Stars aus der Partnerstadt Sankt Petersburg vorgestellt werden. Nun präsentiert TONALi in Kooperation mit dem Tschaikowsky – Haus bereits die zweite Saison mit Mariinsky Konzerten in Hamburg.

Wichtiger Hinweis! Anstelle der erkrankten Natalia Pavlova und Grigory Chernetsov singt Solistin des Mariinsky-Theaters Anastasia Kalagina.

Anastasia Kalagina, Sopran

Vasilij Popov, Klavier

Die Presse bezeichnet Anastasia Kalagina als Ausnahmesängerin mit der kristallklaren und doch warmherzigen Stimme. Sie schloss ihr Studium am staatlichen Rimskij-Korsakow-Konservatorium in St. Petersburg ab. 1998 wurde sie an der Akademie junger Opernsänger des Mariinsky-Theaters aufgenommen und seit 2007 ist sie Solistin am Mariinsky-Theater in St. Petersburg. Zuvor konnte sie durch mehrere Preise auf sich aufmerksam machen, darunter ein Spezial-Preis beim internationalen Stanislaw-Moniuszko-Gesangswettbewerb in Warschau (2001), ein Erster Preis beim internationalen Rimskij-Korsakow-Wettbewerb für junge Opernsängerinnen und -sänger in St. Petersburg (2002) sowie ein Preis bei einem internationalen Gesangswettbewerb in China (2005). Zu den Rollen, die sie am Mariinsky-Theater verkörpert, zählen u. a. Aurora (Arajas Cefal i Prokris), Schneeflöckchen (Snegurochka), Ninetta (Die Liebe zu den drei Orangen), Natasha (Krieg und Frieden), Louisa (Die Verlobung im Kloster), Adina (L’elisir d’amore), Norina (Don Pasquale), Gilda (Rigoletto), Tebaldo (Don Carlo), Nannetta (Falstaff), Frasquita (Carmen), Teresa (Benvenuto Cellini), Illia (Idomeneo, re di Creta), Susanna (Le nozze di Figaro), Zerlina (Don Giovanni), Pamina (Die Zauberflöte), Waldvogel (Siegfried), Sophie (Der Rosenkavalier) und Zerbinetta (Ariadne auf Naxos). Tourneen führten sie regelmäßig durch Europa, in die USA, nach Israel und Japan. 2007 trat sie als Schneeflöckchen in Rimskij-Korsakows gleichnamiger Oper in einer konzertanten Aufführung in der New Yorker Carnegie Hall auf. 2008 sang sie mit großem Erfolg die russische Erstaufführung von Henri Dutilleux ’ Correspondances. Im selben Jahr wurde Anastasia Kalagina mit dem Preis »Montblanc New Voices« ausgezeichnet.

Vasilij Popov wurde in Leningrad geboren und absolvierte im Jahr 2011 das St. Petersburger Konservatorium (Klasse Ekaterina Murina) im Fach Klavier.

Seit 2010 arbeitet er als Korrepetitor an der „Mariinsky-Akademie der jungen Sänger“. Unter anderem wurden Opern wie „La Sonnambula“, „La Traviata“, „Ariadne auf Naxos“, „Eugen Onegin“ u.v.a. mit den Solisten der Akademie für die Aufführungen erarbeitet. Vasilij Popov tritt regelmäßig in den Kammersälen des Mariinsky Theaters mit Solisten der Akademie in Konzerten und in Kammeropern auf. Im Rahmen des Mussorgsky-Jubiläums (Saison 2015/2016) wirkte er beim Zyklus der Kammerkonzerte mit gesamten Vokalwerken des Komponisten mit. Beim XV Internationalen Tschaikowsky Wettbewerb wurde Vasilij Popov mit dem Sonderpreis für die beste Begleitung im Fach Solo Gesang ausgezeichnet. Er gastiert regelmäßig mit Konzerten bei namhaften Musikfestivals in Finnland, Italien, Deutschland, England und Österreich.

 

Programm

  1. Sarti/1729-1802 „Lungi dal caro bene“ aus der Oper „Giulio Sabino“
    G.F. Händel/1685-1759 „Tornami a vagheggiar“ aus der Oper „Alcina”
    Vincenzo Bellini/1801-1835  „Bella Nice, che d’amore“
    Vincenzo Bellini   “Vanne, o rosa fortunata“
    Giacomo Puccini/1858-1924  „O, mio babbino caro“ aus der Oper „Gianni Schicchi“N. Rimsky-Korsakov/1844-1908  „Die Nachtigall und die Rose“
    P. I. Tschaikowsky/1840-1893 „Ach Kind, unter deinem Fenster“ aus Serenade op.63
    P. I. Tschaikowsky   „Wohin fliegst Du wie ein Vogel“
    P. I. Tschaikowsky  „Wiegenlied“ op.16/1
    N. Rimsky-Korsakov   Arie aus der Oper „Schneeflöckchen“
    Franz Liszt/1811-1886  „Oh! quand je dors“ (O komm im Traum)
    Charles Gounod/1818-1893  „Je veux vivre“  aus der Oper  „Roméo et Juliette“
    Jules Massenet/1842-1912  „Obéissons quand leur voix appelle“ aus der Oper „Manon“

Änderungen vorbehalten

Karten 12  Euro/erm. 6 Euro

Konzertkasse Gerdes / 040 – 44 02 98 / Alle Vorverkaufsstellen

per E-Mail info@tsaal.de