„Lieder der verlorenen Heimat“ Sergej Rachmaninov

Julia Sukmanova ist Preisträgerin mehrerer Klavier- und Kompositionswettbewerbe. Ihr Gesangsstudium, das sie zunächst mit Privatunterricht bei dem russischen dramatischen Tenor Donat Donatov (Schüler von Aureliano Pertile) begann, führte sie später in Freiburg/ Breisgau bei Prof. Markus Goritzki fort. GesangspädagogInnen und SängerInnen wie Montserrat Caballé, KS. Brigitte Fassbänder und Margreet Honig haben sie maßgeblich beeinflusst. Sie nahm an Meisterkursen bei Dietrich Fischer-Dieskau, Dame Gwyneth Jones, Anna Tomowa-Sintow, Marjana Lipovsek, Inga Nielsen und Michael Schluter-Padberg teil. Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet: im Jahr 2002 mit dem 1. Preis des Richard Strauss Wettbewerbs und dem 1. Preis des Rotary Club Wettbewerbs, im Jahr 2003 war sie Preisträgerin des Internationalen ARD Wettbewerbs in München.

An der Opernbühne sang die Sopranistin diversen Rollen von Barock, Belcanto bis Moderne an der Hamburger und Stuttgarter Staatsoper, Mecklenburgisches Stadttheater, Landestheater Innsbruck, Theatern Erfurt, Bonn und Amsterdam. Neben Ihrem Wirken auf der Opernbühne ist Julia als Lied- und Konzertsängerin tätig. Julia Sukmanova war zu hören in der Liederhalle (Stuttgart), im Gasteig (München), im Concertgebouw (Amsterdam), in der Tonhalle (Zürich), in der Tonhalle ( Düsseldorf )in der Meistersängerhalle (Nürnberg), Beethovensaal (Bonn), im großen Sendesaal des NDR (Hannover), in der Laeiszhalle (Hamburg), in der Rheinische Philharmonie (Koblenz und Trier), im Konzerthaus (Klagenfurt), in der Musikbox (Kempten), sowie an den Philharmonien in Kiev und Ufa (Russland). Sie konzertierte u.a. mit den Orchestern von NDR, SWR, ZKO, Bayrischer Rundfunk, mit den Münchner Symphonikern, den Hamburger Symphonikern, den Düsseldorfer Symphonikern, dem Staatsorchester der Rheinischen Philharmonie und Orchestern von Prag, Kiev und Ufa (Baschkirien, Russland). Julia Sukmanova trat u.a. bei den Richard Strauss Festspielen in Garmisch-Partenkirchen, bei den Mecklenburgischen Schlossfestspielen, bei der Jopera in Österreich, zur Bachwoche in Stuttgart, bei den Zürcher Festspiele, Les flåneries musicales in (Frankreich), Alba Music Festival (Italien)

Im Duett mit Elena Sukmanova produzierte sie die Aufnahmen „ Alla cetra! / Michail Glinka im Spiegel seiner Lieder“( Monalvo Records) und „Sergey Rakhmaninov. Songs“ (Hänssler Classics)

Julia Sukmanova gehört zu den Initiatoren der Konzertreihe „Klassik für Kinder!“ in Hamburg und ist seit dem Jahr 2009 Vorsitzende des Vereins „Klassik für Kinder!“ – Konzertreihe der klassischen Musik in Hamburg. In Anerkennung ihres künstlerischen Wirkens wurde Julia Sukmanova 2013 zur „Verdienten Künstlerin der Republik Baschkortostan“ ernannt. Seit 2015 ist Julia Sukmanova  Mitglied der Glinka-Gesellschaft in Berlin.

In Hamburg lebende Pianistin Elena Sukmanova hat das Studium am St. Petersburger Rimsky-Korsakov Konservatorium als Konzertpianistin (Prof. Leonid Sincev), in der Kammermusikklasse (Prof. Elena Schafran) und Begleitungsklasse (Prof. Sofia Wakman) abgeschlossen. Mit Ihrem Quartett, das sie im 1994 gründete, wurde sie im 1996 Preisträgerin des Internationalen Taneev- Kammermusik Wettbewerbes in Russland, in Folge dessen trat sie mit Konzerten in S. Petersburger Philharmonie und in Kapelle Konzertsaal sowie in den Philarmonien von Moskau, Tallin, Kaluga, Lipezk, Ufa auf. Im 1997 wurde Elena Sukmanova Preisträgerin des Internationalen Brahms-Wettbewerbes in Polen und in demselben Jahr begann auch ihre Engagement in der Kammer – Philharmonie St. Petersburg als Konzertpianistin, Klavierbegleiterin und Kammermusikerin. Pianistin pflegt ein weitgespanntes Repertoire, das von Bach bis hin zu zeitgenössischer Musik reicht, wobei eine besondere Vorliebe dem Klavierwerk von Rachmaninow, Chopin und Prokofjew gilt.

Heute ist Elena Sukmanova eine gefragte Liedbegleiterin und Kammermusikerin. Sie ist Professorin für Klavier am Johannes Brahms Konservatorium in Hamburg, wo sie gleichzeitig Solistenklasse und die Klasse für Klavierkammermusik führt.

Elena Sukmanova ist seit 2015 ein Mitglied der Glinka-Gesellschaft in Berlin und führt seit 2009 die künstlerische Leitung der Konzertreihe „Klassik für Kinder!“ in Hamburg.

Das Programm * 

– „Ich warte auf Dich!“ op. 14 Nr. 1, Text M. Davidova

–  „In meiner Seele…“ op. 14 Nr. 10, Text N. Minsky

–  „Wie gering sind die Freuden…“ op. 14 Nr. 3, Text A. Fet

–  „ Sie ist wie der Tag bei Vollmond“ op. 14 Nr. 9, Text N. Minsky

–  „Glaube mir nicht, mein Freund“ op. 14 Nr. 7, Text L. Tolstoi

Präludium op. 23 D-Dur für Klavier

– „Ich war bei ihr…“ op. 14 Nr. 4, Text A. Kollhoff

– „O gräme dich nicht…“ op. 14 Nr. 8, Text A. Apuchtin

– „ Nacht ist traurig“ op. 26 Nr. 12, Text I. Binin

– „ Frühlingsfluten“ op. 14 Nr. 11, Text F. Tjutchev

 

– Pause –

 

– „Singe nicht, Du Schönheit…“ op. 4 Nr 4, Text A. Puschkin

– „Der Traum“ op. 8 Nr. 5, Text A. Pletscheev

– „Der Flieder“ op. 21 Nr. 5, Text E. Belakova

– „ Margariten“ op. 38 Nr 3, Text I. Severyanin

– „Fragment aus Musset“ op. 21 Nr. 6, Text A. Apuchtin nach Alfred du Musset

Präludium op. 23 Es Dur für Klavier

– „An die Kinder“ op. 26 Nr. 7, Text A. Chomjakov

– „Rattenfänger op. 38 Nr. 4, Text V. Brjussov

– „Alles ist vorüber“ op. 26 Nr.15, Text D. Rathaus

– „A-u!“ op. 38 Nr. 6, Text K. Balmont

(*Änderungen vorbehalten)

 

Karten 15  Euro/erm. 10 Euro

Konzertkasse Gerdes / 040 – 44 02 98 / Alle Vorverkaufsstellen

per E-Mail info@tsaal.de

 

„Tschaikowsky-Tage“ 2017 werden von der Stiftung „Russkij Mir“ gefördert.